Welche Medien-Typen gibt es?

Daisycon unterscheidet verschiedene Arten von Medien. Nachfolgend finden Sie eine Erklärung, was Daisycon unter den verschiedenen Medientypen versteht. Wir unterteilen die Medientypen in die folgenden Kategorien:

 

 

Warum die Wahl des richtigen Medientyps wichtig ist

Bitte beachten Sie, dass es notwendig ist, den richtigen Medientyp auszuwählen. Der Advertiser sieht dann, in welchen Medien er werben kann. Die Medientypen bieten Advertisern Einblick und Klarheit über die Werbeziele der Publisher. Sie können Ihre Medien in Ihrem Konto anpassen. Sie können dies im Menü: "Einstellungen" | "Medien" tun. Die folgende Erklärung hilft Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Medientyps.

 

Kategorie: Website

  • Blog
    Ein Blog ist eine persönliche Website mit Inhalten über den Autor, sein Hobby oder Interesse. Ein Weblog kann sich mit vielen verschiedenen Themen befassen oder nur mit einem bestimmten Thema oder Interesse. In einem Blog werden regelmäßig neue Artikel oder Stories veröffentlicht. Affiliate-Links sind oft im Text enthalten oder erscheinen als Call to Action unter den Artikeln.
  • Cashback / Treueprogramm
    Sowohl Cashbackseiten als auch Treueprogramme bieten dem Besucher eine Belohnung für das Lesen einer E-Mail oder den Kauf eines Produkts/einer Dienstleistung. Diese Vergütung richtet sich nach der Publisher-Vergütung. Diese Belohnung kann auf einer Website oder per E-Mail erfolgen. Im Falle von E-Mails sind die Aussagen mit der Website des Publishers verlinkt. Bitte beachten Sie, dass Sie den Medientyp "E-Mail-Marketing-Incentive (Cashback / Treueprogramm)" wählen müssen, wenn Sie direkt aus der E-Mail zum Advertisern verlinken möchten.
  • Content-Seite
    Content-Seiten haben oft einen informativen Charakter und richten sich an eine bestimmte Zielgruppe. Diese Websites veröffentlichen Inhalte oder Listen zu einem bestimmten Thema oder als Nachrichtenübersicht. Affiliate-Links und Banner können bei Bedarf eingebunden werden, oder man nutzt die Implementierung eines Datenfeeds. Wenn eine Website nicht in einem anderen Medientyp platziert werden kann, spricht man von einer Content-Site.
  • Tagesangebote
    Solche Medien konzentrieren sich auf tägliche Angebote und kurzfristige Aktionen oder Auktionen. Die Angebote wechseln ständig und ziehen vor allem Schnäppchenjäger an. Bitte beachten Sie, dass Gutschein-Seiten nicht von Tagesangeboten abgedeckt werden, diese werden immer vom Medientyp 'Promocode- und Angebotsseiten' abgedeckt.
  • Directorysites und Homepages
    Diese Websites veröffentlichen Listen, die oft eine Sammlung von Links zu einer anderen oder einer dritten Seite sind. Diese Links sind auf eine oder mehrere Kategorien oder Interessen ausgerichtet. Homepage-Seiten fallen unter diese Kategorie. Es kann auch möglich sein, auf Ihrer eigenen Seite in einem Verzeichnis zu suchen.
    Hinweis: Aufgrund der Verschärfung der Qualitätsanforderungen für Unterseiten von Startseiten-Plattformen haben wir uns entschlossen, nur noch Unterseiten von startpagina.nl/startpagina.be zu akzeptieren und damit keine Startseiten-Look-a-likes und ähnliches mehr.
  • Gratis Inhalte
    Diese Websites sind, wie der Name schon sagt, komplett auf kostenlose Inhalte ausgerichtet. Dinge, die Besucher kostenlos erhalten, durch Gewinnspiele, Promotionen etc. gewinnen können oder durch Ausprobieren von Produkten erhalten können.
  • In-App-Werbung
    Der Publisher hat eine bestimmte App (IOS, Android, Blackberry, Windows Mobile), die dazu dient, den Traffic, entweder durch Werbung oder anderweitig, auf die (mobile) Website des Advertisers zu leiten.
    Bitte beachten Sie: Reguläre mobile Websites fallen unter die spezifischen Medientypen, wie in diesem FAQ-Artikel beschrieben, und werden daher genauso behandelt wie reguläre Websites. Dies betrifft nur speziell entwickelte Apps.
  • Promocode- und Angebotsseiten
    Dies sind Websites mit einer Übersicht über Rabatte, Rabattcodes und andere Angebote. In den meisten Fällen muss sich der Besucher erst durchklicken, bevor der Rabattcode angezeigt wird. Bitte beachten Sie: Für die Verwendung von Promotion-Codes gilt ein Verhaltenskodex, den Sie hier nachlesen können.
  • Händler / Wiederverkäufer
    Ein Reseller ist jemand (Unternehmen oder Person), der Waren oder Dienstleistungen anderer Unternehmen verkauft, indem er Personen anspricht (z.B. über Haustürgeschäfte oder per Telefon) und/oder Daten sammelt (z.B. über die eigene Website oder durch Registrierung) und anschließend Leads über das Affiliate-Netzwerk generiert. Das Agieren als Wiederverkäufer über Affiliate-Kanäle ist auf der Daisycon ab dem 1. Januar 2021 nicht mehr erlaubt. Lesen Sie hier den (niederländischen) Blog, in dem dies im Detail erklärt wird. Wenn Sie denken, dass für Sie eine Ausnahme gelten könnten, kontaktieren Sie uns bitte zuerst.
  • Review & Bewertungen
    Dies sind Websites mit einer Übersicht über Kundenerfahrungen, Bewertungen, am besten getestete Produkte usw. Es ist wichtig, dass die Bewertungen und/oder Testergebnisse ehrlich ermittelt wurden und daher echt und einzigartig sind.
  • Vergleicher / Shoppingportal
    Dies sind Websites, die die Preise und Eigenschaften der Produkte vergleichen, nach denen Sie suchen. Diese Websites werden in der Regel aus Datenfeeds oder Vergleichstools aufgebaut, die die Angebote der Advertiser enthalten. Shopping-Portale sind oft Übersichten und Vergleiche von Online-Shops.
    Hinweis: Verwenden Sie die Medien, um Product Listing Ads in z. B. Google Shopping zu bewerben? Verwenden Sie in diesem Fall nur den Medientyp "Product Listing Ads (PLA)".

 

Kategorie: E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist bei Daisycon erlaubt, aber es gibt einige wichtige Regeln und Dinge, die zu beachten sind, wenn man Advertiser durch E-Mail-Marketing bewirbt. Schauen Sie sich die FAQ mit wichtigen Regeln zum E-Mail-Marketing an: Was sind die Regeln für E-Mail-Marketing bei Daisycon?

 

 Richtlinien in Kürze:

- Füllen Sie vorher den Fragebogen aus und fügen Sie ein Beispiel für ein E-Mail-Mailing hinzu;

- Die Datenbank muss qualitativ sein und die Mitglieder müssen sich freiwillig eintragen;

- Wir arbeiten ausschließlich mit Double Opt-in Datenbanken;

- E-Mailings in Deutschland müssen das Impressum und die Datenschutzrichtlinien des Publishers beinhalten;

- bei E-Mailings muss zusätzlich jedes einzelne Mailing vor dem Versand über das E-Mail-Genehmigungstool dem Advertisern zur Genehmigung vorgelegt werden.

 

  • E-Mail-Marketing-Anreiz (Cashback / Treueprogramm)
    Dies ist eine Belohnung für den Besucher für das Lesen einer E-Mail oder den Kauf eines Produkts/einer Dienstleistung. Diese Vergütung richtet sich nach der Vergütung des Publishers. Diese Belohnung kann per E-Mail erfolgen. Es werden Nachrichten versendet, die direkt auf die Website eines Advertisern verweisen.
  • Non-Incentive E-Mail-Marketing (dediziert / Newsletter)
    Publisher, die sich auf den Versand von Werbe-E-Mails an große Zielgruppen konzentrieren. Die Zielgruppe wird nicht für das Lesen einer E-Mail oder den Kauf eines Produkts/einer Dienstleistung belohnt.

 

Kategorie: Anzeigennetzwerke

  • Keyword Marketing: Suchmaschinen
    Dabei handelt es sich um Keyword-Buying: Publisher kaufen Traffic von Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing auf Basis bestimmter Keywords und leiten diesen Traffic direkt auf die Website des Advertisers oder teilweise auch über die eigene Website als Zwischenseite oder als Messinstrument. Werfen Sie auch einen Blick auf das folgende FAQ zu wichtigen Regeln bei der Anwendung von Keyword-Marketing-Aktivitäten über Daisycon: Was ist erlaubt, was ist nicht erlaubt im Keyword-Marketing?
  • Produkt-Listing-Anzeigen (PLA)
    Publisher bewerben Produkt-Feeds als Product Listing Ads über externe Kanäle. Product Listing Ads sind Anzeigen, die umfangreicher sind als Standard-Textanzeigen. Die Informationen in den Anzeigen stammen aus verschiedenen Produktdaten-Feeds. Diese werden auch als Shopping-Anzeigen bezeichnet und können auf verschiedenen Google-Plattformen wie der Google-Suche, Google Shopping und der Google-Bildersuche, aber auch im Google-Suchpartner-Netzwerk erscheinen. Natürlich gibt es auch Formen von Product Listing Ads, die auf verschiedenen anderen Kanälen als Google laufen.
  • Technologie-Partner & Retargeting
    Beim Retargeting wird personalisierte Werbung auf der Basis früherer Besuche und des damit verbundenen Verhaltens auf der Website des Advertisern angezeigt. Die Banner werden auf Websites Dritter platziert. Auch andere Formen von technologischen Tools wie Umfragen und Quiz, Online-Spiele, Generatoren oder digitale Wunschlisten etc. können unter diesen Medientyp fallen. In der Regel wird innerhalb eines Tools auch personalisierte Werbung angezeigt.
  • Symbolleiste / Plugin
    Eine Symbolleiste ist eine Taskleiste mit Schaltflächen, die der Besucher dem Browser hinzufügen kann. Symbolleisten können sehr effektiv sein und das Benutzererlebnis verbessern, indem sie z. B. verschiedene Desktop-Funktionen starten oder Befehle über das Internet ausführen. Toolbars bieten verschiedene Funktionalitäten wie RSS-Feeds, Popup-Blocker, Taschenrechner oder Suchmaschinen. Ein Beispiel ist die Symbolleiste von Google. Toolbars werden kostenlos angeboten, auch von Publishern. Plugins sind oft kleine Programme, die in einem Browser installiert werden können, zum Beispiel über den Store. Natürlich ist es niemals erlaubt, Toolbars oder Plugins als Ransomware/Malware zu verwenden. Sind Sie ein Publisher, der eine Symbolleiste oder eine Erweiterung verwendet? Sehen Sie sich die zusätzlichen Regeln hier an.
  • Medienkauf: Sub- / Display-Netzwerke
    Dies betrifft den Kauf von Werbeflächen von Dritten, die Banner, Links oder Inhalte auf einer großen Anzahl von Kanälen/Websites bereitstellen. Wichtig ist, dass dies so transparent wie möglich ist und die Link-Referrer immer gefunden werden können. Es sollte auch durch die Medienbeschreibung klar sein, wo Promotionen stattfinden.
  • Medienkauf: Marktplätze / Auktionsseiten
    Publisher kaufen Traffic auf Basis bestimmter Kategorien von Seiten wie eBay oder eBay-Unternehmen wie Marktplaats (NL), Tweedehands (BE), Bilbasen (DA), KiJiJi (IT) und ähnlichen Seiten. Bei Marktplaats Nederland können Sie zum Beispiel zwischen einer regulären (bezahlten) Anzeige oder einer Anzeige über das Admarkt-Netzwerk von Marktplaats.nl wählen.
  • Medienkauf: Social-Media-Plattformen
    Publisher kaufen gezielten Traffic oder gesponserte Inhalte über Werbeprogramme auf Social-Media-Plattformen. Beispiele sind Facebook Ads, LinkedIn Ads, Twitter Ads etc. Bitte beachten! Wenn Publisher unbezahlte Promotions über ihre eigenen Seiten oder Profile durchführen, fällt dies unter einen der Medientypen unter Social Media.

 

Kategorie: Soziale Medien (Influencer)

Affiliate-Marketing ist in sozialen Medien erlaubt, aber es gibt einige Regeln und Dinge zu beachten, wenn Sie Werbung über soziale Medien machen wollen, lesen Sie sie hier.

 

Richtlinien in Kürze:

- Spezifisches Zielpublikum und ≥ 2.500 Follower (z. B. ein Influencer);

- Aktive qualitative Follower und aktives Konto;

- Eine Seite muss einen Mehrwert für die angeschlossenen Advertiser haben. Bestimmte Inhalte oder ein Thema können aus diesem Grund abgelehnt werden;

- Öffentlich zugängliche Seite (nicht privat oder geschlossen).

 

  • Facebook
    Mit dem Medientyp "Facebook" können Sie eine persönliche Profilseite, eine Firmen- oder Fanseite oder eine öffentliche Gruppe einreichen. Bitte beachten Sie, dass Sie, wenn Sie kommerzielle Links über das Werbeprogramm von Facebook bewerben möchten, den Medientyp "Medienkauf: Social Media Plattformen" verwenden müssen.
  • Instagram
    Mit dem Medientyp "Instagram" können Sie eine persönliche Profilseite, eine Unternehmensseite oder eine Fanseite anmelden. Auf Instagram kann man über den Bio-Link auf der Profilseite werben. Bitte beachten Sie, dass Sie, wenn Sie kommerzielle Links über das Werbeprogramm von Instagram bewerben möchten, den Medientyp "Medienkauf: Social Media Plattformen" verwenden müssen.
  • Video-Inhalte / Streaming
    Das ist Promotion durch ein aufgezeichnetes Video, das live gestreamt wird oder als Link-Posts unter einem Video. Videoinhalte / Streaming-Kanäle umfassen Youtube, TikTok, Twitch, Vimeo und Rumble. Hinweis: In-Video-Anzeigen auf Youtube werden über das Google-Werbeprogramm geschaltet und fallen daher unter den Medientyp Keyword Marketing: Suchmaschinen.
  • Andere Social-Media-Plattformen
    Der Medientyp "Andere Social Media-Plattformen" kann verwendet werden, um eine persönliche Profilseite, eine Firmen- oder Fan-Seite oder eine öffentliche Gruppe auf anderen Social Media-Plattformen als Facebook oder Instagram zu registrieren. Beispiele für gängige Plattformen sind Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit, Imgur und Tumblr. Nicht alle Plattformen haben einen Mehrwert für Advertiser. Plattformen wie Snapchat sind von vornherein ausgeschlossen, da Inhalte dort oft nur temporär sichtbar und somit nicht transparent sind. Wenn Sie denken, dass für Sie eine Ausnahme gelten könnte, kontaktieren Sie uns bitte zuerst.
    Hinweis: Wenn Sie kommerzielle Links über das Werbeprogramm einer Social-Media-Plattform bewerben wollen, dann sollten Sie den Medientyp 'Media Buying: Social Media Plattformen' verwenden.